Geschichte

Die Geschichte unseres Vereins ist durch viele Namensänderungen und Fusionen geprägt. Die Geschichte fußballerischer Aktivitäten in Büderich beginnt im Jahr 1915 unter dem Vereinsnamen VfR Büderich. Im Jahr 1926 wurde der Sportplatz an der Kanzlei erbaut und übergeben. Nach dem zweiten Weltkrieg, am 30. Mai 1946, fusionierte der VfR Büderich mit dem Turnverein Büderich. Der Verein hieß nun “TuRa Büderich 09/15 e.V.” Der erste Trainer nach dem zweiten Weltkrieg war Paul Janes (Fortuna Düsseldorf/Nationalspieler). Nachdem man einige Jahre in der Spitzengruppe der 1.. Kreisklasse gespielt hatte, gelang im Jahr 1965 der Aufstieg in die Bezirksliga. Ebenfalls im Jahr 1965 wurde das Stadion am Eisenbrand dem Verein übergeben, das bis heute die Heimat unseres Vereins ist. Zwei Jahre später gelang der Aufstieg in die Landesliga, ehe ein Jahr später sogar der Aufstieg in die Verbandsliga Niederrhein gelang (damals die höchstedeutsche Amateurspielklasse). In der damaligen drittklassigen Verbandsliga konnte TuRa einige Jahre in Konkurrenz zu bekannten Vereinen, wie Bayer 05 Uerdingen, Eintracht Duisburg, VfB Bottrop, Sterkrade 06/07 oder Rheydter SV, mithalten und erreichte 1971 und 1972 den 3. Tabellenplatz, die besten Platzierungen in der Verbandsliga. Auch im Pokal feierte der Verein Erfolge. So nahm man mehrmals am Westdeutschen Pokal teil und durfte sich mit dem Zweitligisten VfR Neuss, mit Fortuna Düsseldorf, mit dem 1. FC Mülheim, mit TuS Grevenbroich und mit Bayer 05 Uerdingen messen. Letztmalig war der Vereinin der Saison 1972/1973 im Westdeutschen Pokal vertreten und scheiterte damals in der zweiten Runde an Bayer 05 Uerdingen (1:4).

Im Jahr 1973 begann der sportliche Abstieg, der zunächst bis in die Bezirksliga reichte. Im Jahr 1983 gründeten zehn aktive Spieler den BV Büderich (BVB). Bis zu denF usionsgesprächen im Jahr 2001 schaffte man so eine Konkurrenzsituation zwischen zwei Fußballvereinen. Dabei war der BVB erfolgreicher und schaffte den Aufstieg bis in die Bezirksliga, während TuRa zu der Zeit bis in die Kreisliga B abstieg. Beim BV lernte Sami Allagui das Fußballspielen, ehe ihn seine Karriere bis in die Bundesliga (u.a. Hertha BSC) führte. Im Jahr 2001 begannen dann erneut Fusionsgespräche, die im Februar 2002 ihren erfolgreichen Abschluss fanden. Durch die Fusion erhielt der Verein seinen heutigen Namen „FC Büderich 02 e.V.“. Die Vereinsfarben sind blau, schwarz und weiß. In der Saison 2006/07 spielte man in der Landesliga, ansonsten fand sich die 1. Mannschaft in der Kreisliga A oder in der Bezirksliga wieder. Seit 2016 spielt man durchgehend in der Bezirksliga. In der nahen Zukunft soll der Aufstieg in die Landesliga realisiert werden. Darüber hinaus haben es zwei Spieler/innenaus unserer Jugendabteilung in die weite Fußballwelt geschafft. Philip Heise (u.a.Dynamo Dresden, Norwich City, aktuell: Karlsruher SC) und Lisa Eichholz (ehemals VfL Wolfsburg) waren für unseren Verein aktiv.

Wir sind gespannt, wie die Geschichte unseres Vereins weitergeschrieben wird.